Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/1/d17502002/htdocs/Indians-Online_de/wordpress/wp-content/plugins/social-networks-auto-poster-facebook-twitter-g/inc/nxs_functions_engine.php on line 168

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/1/d17502002/htdocs/Indians-Online_de/wordpress/wp-content/plugins/social-networks-auto-poster-facebook-twitter-g/inc/nxs_functions_engine.php on line 175

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /homepages/1/d17502002/htdocs/Indians-Online_de/wordpress/wp-content/plugins/social-networks-auto-poster-facebook-twitter-g/inc/nxs_functions_engine.php:168) in /homepages/1/d17502002/htdocs/Indians-Online_de/wordpress/wp-content/plugins/wp-super-cache/wp-cache-phase2.php on line 1152
Spielberichte - Hannover Indians News Blog

Kategorie: Spielberichte

Indians drehen Spiel gegen Pinguine 1

Indians drehen Spiel gegen Pinguine

Die EC Hannover Indians konnten kurz vor dem Weihnachtsfest einen wichtigen Heimsieg im Nord-Derby gegen die Fischtown Pinguine aus Bremerhaven einfahren. Gegen die Mannschaft von der Nordsee siegten die Indians vor 3900 Zuschauern im Eisstadion am Pferdeturm nach tollem Comeback im letzten Drittel mit 5:4 (0:2;1:1;3:1;1:0) nach Verlängerung.

In einem spannenden aber nur selten hochklassigen Derby sahen die Gäste aus Bremerhaven lange als sicherer Sieger aus und beherrschten die Indians die ersten zwei Drittel klar in allen Belangen.

Indians verlieren in Ravensburg 2

Indians verlieren in Ravensburg

Die EC Hannover Indians bleiben weiterhin im Tabellenkeller. Gegen den Meister aus Ravensburg verloren die Indians nach einem katastrophalen Auftaktdrittels mit 6:5 (4:0;1:2;1:3) und stehen nun auf dem drittletzten Tabellenplatz der Eishockey Bundesliga.

Vor genau 2000 Zuschauern schoss Ravensburg Stürmer Frederik Cabana, der bisher in der Saison eigentlich nur durch schmutzige Fouls aufgefallen ist, mit einem lupenreinen Hattrick die Indians quasi im Alleingang ab….da waren nicht einmal sechs Minuten gespielt und es drohte die nächste Klatsche für den ECH.

Indians gehen mit 1:7 gegen Rosenheim unter 1

Indians gehen mit 1:7 gegen Rosenheim unter

Man kann verlieren, aber nicht so.

In einem grausamen Spiel unterlagen die Indians vor rund 2300 bitterlich enttäuschter Fans auch in der Höhe verdient mit 1:7 (0:2;1:1;0:4) gegen die Starbulls aus Rosenheim.

Zu allem überfluss schied auch noch Stürmer Fraser Clair verletzt im zweiten Drittel aus und musste mit ansehen wie sich seine Kollegen auf dem Eis im letzten Drittel abschießen ließen.

Indians holen 3 Punkte gegen Dresden 1

Indians holen 3 Punkte gegen Dresden

Christian Künast konnten am Sonntag Abend endlich die ersten drei Punkte mit den Hannover Indians einfahren.

Gegen die Dresdner Eislöwen gewann die Indians mit 4:3 (1:0;0:1;3:2) und halten damit Anschluß an die Play-Off Plätze.

Vor rund 2200 Zuschauern zeigten die Indians ein gutes erstes Drittel und gingen in einem flotten Spiel in der siebten Spielminute in Führung.

Indians beenden Wochenende mit Niederlage 0

Indians beenden Wochenende mit Niederlage

Die EC Hannover Indians konnten (noch) nicht unter dem neuen Trainer Christian Künast einen Befreiungsschlag landen. Nach dem Sieg am Freitag gegen Bietigheim nach Verlängerung am heimischen Pferdeturm blieben die Großstadtindianer am Sonntag in Kaufbeuren beim 3:0 (0:0;2:0;1:0) nicht nur Punkt- sondern auch Torlos.

In einer von zwei starken Hintermannschaften und Torhütern geprägten Partie konnten die Indians ein gutes ersten Drittel mit vielen Chancen und einem gut anzusehenden aber erfolglosen Powerplay nicht zur verdienten Führung nutzen und bezahlten ihre ineffektivität im zweiten Drittel teuer.

Indians schlagen Steelers nach Verlängerung 0

Indians schlagen Steelers nach Verlängerung

Der Einstand von Christian Künast als neuer Trainer am Pferdeturm ist geglückt. Gegen den Tabellenletzten aus Bietigheim siegten die Indians glücklich aber am Ende verdient mit 4:3 (0:0;2:0;1:3;1:0) nach Verlängerung.

Vor rund 3100 gespannten Zuschauern im Eisstadion am Pferdeturm zeigten sich beide zuletzt schwächelnden Mannschaften bemüht möglichst keine Fehler zu machen. Torchancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Beide Teams neutralisierten sich größtenteils in der Neutralen Zone.